Hallo Flieger, 

die Fluggelände Grainberg und Homburg/Setzberg liegen

beide im Naturschutzgebiet, für die der DFC-Gössenheim eine Befreiung vom Verbot des Drachen- und Gleitschirmfliegens im Naturschutzgebiet hat.

In den Bescheiden von der Regierung von Unterfranken ist auch festgelegt wer in unseren Geländen fliegen darf.

Flugberechtigt sind nur Mitglieder des DFC-Hammelburg, Gleitschirmflugverein Saaletal, Gleitschirmflieger-MSP

und die Mitglieder des DFC-Gössenheim.

Für Gäste gibt es keine Gastflugregelung.


Grainberg S/SW-W Höhendifferenz 120m

Flugordnung: Drachenfliegerclub „Homburg“ Gössenheim e.V.           

Simonsgasse 11

97780 Gössenheim          

- Flugberechtigt sind nur Clubmitglieder des DFC Gössenheim,

  DFC Hammelburg, Gleitschirmflieger MSP und

  Gleitschirmflugverein Saaletal nach vorheriger  Einweisung.

- Für das Gelände besteht GPS und Höhenmesser Plicht, Flüge werden an die

  Höhere Naturschutzbehörde gemeldet.

- Durch das hohe Flugaufkommen und dass, das Fluggelände im Naturschutzgebiet

  Grainberg Kalbenstein liegt, gib es keine Gastflugregelung für Gleitschirmflieger

 

Allgemeines:


- Starts dürfen nur bei geeigneten Witterungsbedingungen erfolgen.

- Jeder Pilot verpflichtet sich, kameradschaftliche Hilfestellung im Startbetrieb zu

  leisten.

- Topplander haben sich hinten wieder anzustellen, auser sie werden vorgelassen.

- Lassen die Wetterverhältnisse nur ein Soaren im engen Aufwindband zu, kann jedes

  DFC  Mitglied ein Startverbot aussprechen.

- Geschwindigkeitsbegrenzung 30 km/h beachten.

- An Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer mit Schritttempo vorbei fahren.

- Parken nur einseitig. GS-MSP und GS-Saaletal parken 50m vor dem Schild.

- Die Zufahrt zu den Äckern muss für die Landwirte jederzeit möglich sein.

- Die Uhu Schutzzone ist einzuhalten!!! (siehe Karte)

- Das Befliegen ist nur nach vorausgegangener Einweisung erlaubt.

- Fliegen ohne Einweisung führt zum Flugverbot.

 
Aufbau- Start- und Landeplatz:

- Aufbauplatz (Fl.- Nr. 2991).

- Es ist nur der gelb markierte bereich als

Aufbauplatz zu nutzen

- Startplatz (Teilbereich der Fl.- Nr. 1718).

- Starthang nur zum Starten betreten.

- Der Landeplatz ist linksmainisch,

  im Stadtteil Karlburg (Fl.- Nr. 4606).

- Aubau- Start-und Landeplatz sind sauber zuhalten!
- Die Naturschutzverordnung ist zu beachten 

Flugregeln:

- Wird kein Höhengewinn unmittelbar nach dem Start erflogen, (Pilot über Hangkannte)

   ist umgehend der Landeplatz anzufliegen   

- Das Fliegen unterhalb der Hangkante ist grundsätzlich verboten. (Vogelschutzzone)

- Das mitführen eines GPS und Höhenmessers ist pflicht.

- Die Hangflugregeln sind strikt einzuhalten. (rechter Flügel zum Hang hat Vorflugrecht)

- Wenn ein gemeinsamer Flugbetrieb problematisch für die Drachenflieger ist, haben 

  Gleitschirmpiloten  kurzfristig Startverbot, dies kann auch durch zuruf

   fliegender HG Piloten erfolgen.

- Toplander haben auf den Fugbetrieb, Wanderer und auf Zuschauer Rücksicht zu

  nehmen, und wenn nötig den Landeplatz anzufliegen.

- Toplandungen im Naturschutzgebiet, und im Starthang sind nicht erlaubt.

- Der DFC „Homburg“ Gössenheim behält sich eine Einschränkung des Flugbetriebes im

  Bedarfsfall vor!

- Im Fluggebiet gilt die Flugbetriebsordnung für HG und GS des DHV in der neusten

  Fassung.

- Achtung: Notlandungen mit GS im Hangbereich (NSG) sind kritisch und möglichst zu

  vermeiden!

- Eine NOTLANDUNG im NSG ist grundsätzlich dem Geländehalter zu melden.

 

 

 

 
Aufbau- Start- und Landeplatz:

- Aufbauplatz (Fl.- Nr. 2991).

- Es ist nur der gelb markierte bereich als

Aufbauplatz zu nutzen

 

2991

 
- Startplatz (Teilbereich der Fl.- Nr. 1718).

- Starthang nur zum Starten betreten. 

- Der Landeplatz ist linksmainisch,

  im Stadtteil Karlburg (Fl.- Nr. 4606).

-

1718

 
Aufbau-, Start- und Landeplatz

  sind sauber zuhalten!

- Die Naturschutzverordnung ist zu beachten

Homburg Setzberg W-NW Höhendifferenz 107m

Flugordnung: Drachenfliegerclub „Homburg“ Gössenheim e.V.           

Simonsgasse 11

97780 Gössenheim     

 

Vollzug des Bayer. Naturschutzgesetz (BayNatSchG) ;

Befreiung von dem Verbot des Gleitsegelflugbetriebes

und des Hängegleiterflugbetriebes im

Naturschutzgebiet „Ruine Homburg“, Lkr. Main-Spessart

Bescheid 55.1-8622.02-25/86                                                                    

Auflagen der Höheren Naturschutzbehörde: 

- Das Fliegen ist nur Vereinsmitgliedern des

  DFC „Homburg“ Gössenheim, den Gleitschirmfliegern MSP

  und Gleitschirmflugverein Saaletal gestattet.

- Das Landen mit HG und GS auf NSG Flächen ist nicht erlaubt.                                      

- Toplandungen sind verboten.

- Der Transport von Sportgerät mit Fahrzeugen im NSG

  ist nicht erlaubt.                                                                                    

- An Festtagen besteht ein Startverbot 1 Std. vor Festbeginn. 

Flugordnung:

-- Starts dürfen nur bei geeigneten Witterungsbedingungen erfolgen

-- Alle Piloten benötigen eine Einweisung

-- Den Anweisungen von Vereinsmitgliedern ist folge zu leisten.

-- Jeder Pilot verpflichtet sich, kameradschaftliche Hilfestellung im Startbetrieb zu leisten.

-- Hängegleiter Starts haben Vorrang.

-- Wenn ein gemeinsamer Flugbetrieb mit Drachenfliegern problematisch ist, haben       

   Gleitschirmpiloten kurzfristig Startverbot. Dies kann auch durch Zuruf fliegender

   HG-Piloten erfolgen.

-- Im Fluggebiet gilt die Flugbetriebsordnung für HG und GS des DHV in der

   neusten Fassung

-- Die Hangflugordnung ist strikt einzuhalten.

-- Die Naturschutzverordnung Ruine Homburg ist zu beachten. Die Grenzen des

   NSG sind auf der Infotafel zum NSG am (Parkplatz) ersichtlich.

-- Bei der Anfahrt zum Start und Landeplatz ist an Fußgänger im Schritttempo vorbei zu  

   fahren

-- Die Überflughöhe Truppenübungsplatz Hammelburg ED-R135 10500ft MSL GND (3200m)

   ist zu beachten, die Grenze beginnt ca.1000m hinter dem Startplatz.

   Auskunft zur ED-R Flugplatz Hammelburg:

   Manfred Reichert, Flugleitung 09732 3600  oder 09744 477

   Flugplatz 09732/4843              

-- Startplatz und Landeplätze sind sauber zu halten (Landeplätze siehe Luftbild).

-- Es ist nur auf den ausgewiesenen Landeplätzen zu landen.

   Bei Außenlandungen sind 3€ zu zahlen

-- Bei Schirmverhänger am Startplatz dürfen keine Bäume bei der Bergung

   beschädigt werden.

-- Wer die Flugsicherheit, oder Auflagen der Naturschutzbehörde missachtet und dadurch

   das Fluggelände gefährdet, wird vom Flugbetrieb ausgeschlossen.

-- Der DFC „Homburg“ Gössenheim e.V. behält sich eine Einschränkung des  

   Flugbetriebes im Bedarfsfall vor.

   Ausgesprochene Flugverbote gelten für die Homburg und den Grainberg