Spaichinger Drachenflieger starten Grundkurs in den Herbstferien

An und abfahren Landeplatz Homburg Gössenheim

Hallo Pilots,

die Baustellen in Gössenheim sind schon seit länger Zeit abgeschlossen, bitte die gesperrten Schotterwege nicht mehr benutzen. (rote Kreuze)

Benutzt wieder die Straße durch die Siedlung, aber Achtung unbedingt langsamm fahren Kinder!!!

 

Landeplatz:

Das Befahren des Landeplatzes ist zu unterlassen.

Landen und einpacken:

Die Hauptlandezone ist das Untere drittel unseres Landeplatzes.

In diesem Bereich sind ab sofort keine Schirme mehr einzupacken solange noch Piloten fliegen.

Sind auch Drachenflieger in der Luft, ist die Landezone umgehend zu verlassen,

Zum Einpacken ist der Bereich am Windsack zu nutzen.

 

Toplandungen und Touch-and-Go an der Homburg

Es wird immer wieder über Toplanden an der Homburg Diskutiert, jetzt mehr den je, seit das Kreuz versetzt wurde.

Das Kreuz wurde für mehr Startsicherheit versetzt, und nicht damit jetzt Touch-and-Go vorgeführt oder Top gelandet wird.

Touch-and-Go ist nichts anderes als Toplanden.

Es besteht auch weiterhin ein Toplandeverbot am Startplatz und für das gesamte Naturschutzgebiet, einschließlich dem Parkplatz.

Piloten die das vorführen, gefährden sich andere und die Zulassung des Fluggeländes, die wir alle 5 Jahre neu beantragen müssen.

Ab sofort werden gegen Piloten die sich nicht daran halten zeitlich begrenzte Flugverbote ausgesprochen.

Ein Flugverbot bezieht sich auf alle Gelände des DFC Gössenheim.

 

Ansonsten weiterhin schöne Flüge an der Homburg

DFC Gössenheim

 

 

30.06. Sperrung der Wernbrücke ist aufgehoben

Ab 03.04.2017 wird die Wernbrücke wegen Sanierungsarbeiten komplett gesperrt.

Wer von Hammelburg an den Grainberg möchte, muss über Adelsberg, ausweichen.

Von Karstadt kann nicht über Gössenheim direkt an den Grainberg gefahren werden.

Wer von der Homburg an den Grainberg möchte muss über Adelsberg, oder über Karlstadt fahren.

Ich bitte alle Piloten sich an die ausgeschilderte Verkehrsregelung zu halten.

 

Hallo Flieger,

auch 2017 gib es noch die Schutzzone !!!

für alle die immer noch nicht wissen wo die Schutzzone beginnt und wie sie zu umfliegen ist, hier eine Luftaufnahme.

Rot die Zone wie wir sie, an der Regierung von Unterfranken in mehreren Verhandlungen vereinbart haben.

Lila war sie am Anfang, und kann jeder Zeit von der höheren Naturschutzbehörde wieder auf das Maximum erweitert werden.

Was das bedeutet sollte jedem klar sein, kein Abflug vom Startplatz aus nach links.

 

Weiterhin schöne Flüge

DFC- Gössenheim

Bernhard

Parken Landeplatz Setzberg/Homburg

 

Bitte  folgendes beachten, am ende der Wiese dürfen keine Autos geparkt werden.

 

Parken bitte 30m Richtung Eiche auf dem Grünstreifen.

 

Hängegleiter müssen, wenn sie zu hoch reinkommen die Möglichkeit haben auszugleiten.

 

Flugbuch Grainberg und Homburg/Setzberg

Hallo Flieger es sollte jeden bekannt sein, dass wir als Auflage der Höheren Naturschutzbehörde

ein Flugbuch für Grainberg und Homburg zu führen haben.

Aus diesem Grund besteht GPS Pflicht !! am Grainberg und Setzberg.

Flüge die in unseren Geländen erfolgen sind in den DHV XC einzustellen, diese werden am Ende

der Saison aus dem DHV-XC  abgegriffen und an die Höhere Naturschutzbehörde gemeldet.

Also wer hier noch Flüge nachzutragen hat sollte dies tun, als Flugbucheintrag geht das mindestens ein ½ Jahr in die Vergangenheit !!!

Dies gilt für Drachen und Gleitschirmflieger. 

Immer schöne Flüge

DFC Gössenheim


Vizeweltmeister 2014 Norbert Kirchner

Rundmail an Geländehalter, Vereine und Luftaufsicht

 

Liebe Piloten,

 

wir hatten Euch am 7. Juni über eine massive Luftraumverletzung eines Gleitschirmpiloten informiert. Dabei kam es zu einer Annäherung einer im Landeanflug befindlichen Verkehrsmaschine der SWISS und einem Gleitschirm im Abstand von ca. 100 m in einer Flughöhe von 6.800 ft MSL im Luftraum C. Der Gleitschirmpilot war hier ca. 1.300 ft zu hoch. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BfU) untersucht derzeitig den Fall als „Schwere Störung“. 

Inzwischen konnte ermittelt werden, dass es sich um einen Piloten aus der Schweiz handelt, der sich auf einem Streckenflug vom Schweizer Jura nach Villingen-Schwenningen befand. Der SHV wurde informiert. Mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) stehen wir in Kontakt, um weiterhin liberale Lösungen zu erzielen. 

An dieser Stelle vielen Dank an alle Piloten, die verantwortlich unsere Freiheiten im Luftraum nutzen. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern ist der Luftraum in Deutschland angepasst und relativ kleinräumig geschnitten. Dies ermöglicht dem Luftsport, trotz der intensiven Verkehrsnutzung durch die kommerzielle Luftfahrt, ein großes Maß an Freiheit. Wir Gleitschirm- und Drachenflieger wollen weiterhin den Luftraum G und E nutzen. Für Streckenflüge sind daher Flugplanungen unbedingt erforderlich. Der Einsatz von GPS-Geräten mit aktuellen Luftraumkarten ist inzwischen eine Notwendigkeit. Wir empfehlen, genügend Abstand zu Kontrollzonen und anderen kritischen Lufträumen zu halten und nicht den letzten Meter auszureizen.

 

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Björn Klaassen

DHV Flugbetrieb

Mäusberg Info !!!!

Erstellt am 28.02.2013 von Marco K.

Liebe Flieger,

Es ist wieder Sperrzeit am Mäusberg.

Vereinsmitglieder fliegen unter div. Auflagen der Regierung von Unterfranken und des Naturschutzes währrend der Sperrzeit von 01.03.-15.07.
Begleitend von Ornithologen, die ein Monitoring unter den schützenswerten Greifvogelarten erheben (müssen).

Unter diesem Aspekt der einzuhaltenden strengen Auflagen wurde in der Vereinsvorstandschaft mit Rückendeckung vom DHV eine Regelung zum Flugbetrieb in dieser Sperrzeitperiode erarbeitet.

Es wird ausdrücklich nur für Vereinsmitglieder die Erlaubnis erteilt zu fliegen.
Gästen wird es nicht gestattet in diesem Zeitraum zu fliegen.
Bitte habt für diese Maßnahme Verständnis!

Wir hoffen auf einen positiven Ausgang für die Brutvögel und das gemeinsame Fliegen in der Zukunft!

Die Vorstandschaft
GleitschirmFlieger-MainSpessart e.V.
Marco und Wolfgang